Previous Next

Großeinsatz nach Dieselspur

- fünf Feuerwehren standen in Gnas im Einsatz


Freitagnachmittag (06.03.2020) mussten die Feuerwehren Gnas, Obergnas, Perlsdorf und Kohlberg auf die L211, Gnaserstraße, ausrücken, um eine Dieselspur zu binden. Ein Pkw geriet in einer Kurve ins Schleudern und landete am Dach.


Eine sechs Kilometer lange Dieselspur zog sich am Freitagnachmittag vom Feurerberg bis Gnas. Noch während der Absicherungsarbeiten ereignete sich ein Verkehrsunfall. Eine Pkw-Lenkerin geriet ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und landete am Dach. Zwei Personen erlitten bei dem Unfall Verletzungen und wurden vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht. Für die Bergung des Unfallwracks stand das schwere Rüstfahrzeug der Feuerwehr Feldbach im Einsatz.


Die Dieselspur auf der L211, Gnaserstraße, musste von den Einsatzkräften der Feuerwehren gebunden werden. 51 Einsatzkräfte der Feuerwehren standen knapp vier Stunden mit dem Straßenerhaltungsdienst Land Steiermark (STED) und Polizei im Einsatz.


Der betroffene Straßenabschnitt wurde vor der Verkehrsfreigabe vom STED mit Gefahrentafeln abgesichert. Um das aufgebrachte Ölbindemittel aufzusammeln, stand der Straßenerhaltungsdienst mit einer Großkehrmaschine im Einsatz.
Während der Dauer der Ölbindearbeiten und Aufräumarbeiten nach dem Verkehrsunfall war die Gnaserstraße für vier Stunden gesperrt. Eine Umleitung wurde in Zusammenarbeit mit dem STED und der Polizei Steiermark eingerichtet.

Bildcredit: BFVFB/Karner

01  02 03 
04 05